Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Herzlich willkommen auf der Internetseite
der Löschgruppe Reiste

Zugübung in Beisinghausen

am .

Explosion nach Schweißarbeiten des im Bau befindlichen Melkhauses im Milchviehbetrieb Fuchte sowie Gebäudebrand. Menschenleben in Gefahr. So lautete der Einsatzbefehl zur diesjährigen Zugübung für die Löschgruppen Bremke und Reiste.

Zuerst waren die Reister Wehrleute vor Ort und setzten ihre Atemschutzgeräteträger zur Menschensuche im Gebäude ein. Löschwasser wurde zunächst aus dem Fahrzeugtank entnommen. Die Bremker Kameraden trafen kurz darauf an der Einsatzstelle ein und bauten die Wasserversorgung von einem Hydranten auf. Weiterhin war der Einsatzleitwagen des Löschzuges Eslohe vor Ort, der im Bereitstellungsraum die Funkkoordination übernahm.

Die vermissten Personen, drei an der Zahl, wurden gefunden und der Patientenablage übergeben, wo zwei weitere Kameraden die Betreuung übernahmen. Durch eine Riegelstellung wurden die anderen Stallungen gegen weiteres Übergreifen des Brandes geschützt.

Die Einsatzleitung übernahmen zunächst Christian Schulte (LG Reiste) und Sebastian Schulte (LG Bremke). Im weiteren Verlauf wurde Antonius Göddecke die Gesamteinsatzleitung übertragen. Das Ziel der Übung war es, eine Führungsstruktur aufzubauen und die Funkkanaltrennung einzuhalten.

Der Landwirt Stefan Fuchte zeigte sich zufrieden mit der Übung und wies auf weitere Gefahrenpunkte auf seinem Hof hin, wie z.B. das Strohlager, Dieselvorräte und Werkstatt. Weiterhin wurde der Umgang mit den Kühen erwähnt, die im Brandfall aus der Gefahrenzone gebracht werden müssen. Wehrleiter Christof Hoffmann beobachtete die Übung, die von 30 Kameraden ausgeführt wurde.