Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Herzlich willkommen auf der Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Eslohe (Sauerland)

Gleitschirmflieger in Baum

am .

Die Löschgruppe Wenholthausen und der Löschzug Eslohe sind am 31. Januar 2021 um 15.15 Uhr zu einem Einsatz alarmiert worden.

In Wenholthausen war ein Gleitschirmflieger abgestürzt und hing in 6 m Höhe in einem Baum fest. Die Kameraden stellten eine Steckleiter am Baum auf und sicherten diese in dem unwegsamen Gelände. Der Verunfallte konnte sich selbstständig aus seinem Gleitschirm befreien und über die Leiter nach unten klettern. Unten angekommen konnte er sich selbstständig zum RTW begeben.

Gegen 16.25 Uhr war der Einsatz wieder beendet.

Die gleichzeitig mitalarmierte Drehleiter aus Meschede sowie die Höhenrettung aus Soest konnten den Einsatz bereits auf der Anfahrt abbrechen, da diese an der Einsatzstelle nicht mehr benötigt wurden.

 

Eingesetzte Kräfte: LZ Eslohe +++ LG Wenholthausen

PKW-Brand

am .

Die Löschgruppen Reiste und Bremke wurden am Morgen des 15.01.2021 um 08:05 Uhr zu einem PKW-Brand nach Reiste alarmiert.

In der Straße „Am Reinspring“ war ein PKW im Bereich des Motorraums in Brand geraten. Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle hatten Besitzer und Nachbarn bereits mit Feuerlöschern und Gartenschlauch mit Erstlöschmaßnahmen begonnen. Die Kameraden löschten den PKW ab und konnten den Einsatz nach einer dreiviertel Stunde beenden.

 

Eingesetzte Kräfte: LG Bremke +++ LG Reiste

Rußbrand im Schornstein

am .

Zu einem Kaminbrand in Niedersalwey wurden am Montagabend um 18:05 Uhr der Löschzug Eslohe und die Drehleiter aus Sundern alarmiert. Bereits auf der Anfahrt waren die aus dem Schornstein schlagende Funken und Flammen zu sehen.

Über die Drehleiter wurde zunächst die Kaminabdeckung entfernt und danach wurde der Kamin von oben aus mit Kehrwerkzeug gereinigt. Im Gebäude stellte ein Trupp unter Atemschutz den Brandschutz sicher und fing in einer Spezialmulde das glühende Kehrgut aus dem Kamin auf. Dieses wurde außerhalb des Gebäudes abgelöscht. Unter Kontrolle des zuständigen Bezirksschornsteinfegermeisters brannte der Kamin frei und war nach gut einer Stunde aus.

Abschließend wurde die Einsatzstelle nochmal mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Nach ca. zwei Stunden war der Einsatz für die Kameraden beendet.

Fotos: Bezirksschornsteinfeger Frank Kimminus

 

Eingesetzte Kräfte: LZ Eslohe +++ DLK LZ Sundern